8. Tag: 02.09.11

Von Tannheimer Hütte zur Wiener Neustädter Hütte

An diesem Tag ging es wieder mit den Rucksäcken weiter über schön begebare Pfade zum Hahnenkamm. Auch hier begleiteten uns immer wieder Gämsen entlang des Weges.
Kurz vor der Bergstation Hahnenkamm hatten wir drei Wege zur Auswahl, die wir gehen konnten.
Monika, Norbert und Carsten wollten noch ein paar Höhenmeter machen und gingen daher über den „Hahnenkamm“.
Horst-Dieter, Hans-Georg und Gerhard gingen über die etwas tiefer gelegenen Scharte und Tanja und Melanie entscheiden sich wegen der Knie für den Weg außen einmal um den Berg herum.
Wohlbehalten trafen wir uns an der Bergstation Hahnenkamm wieder.

Anschließend fuhren wir mit der Gondel nach Reute. Dort verabschiedeten wir uns von Gerhard, dann hier musste er wegen eins Termin, wie geplant, die Tour beenden.
Wir anderen fuhren mit dem Bus weiter nach Ehrwald und suchten dort unseren Weg zur Wiener Neustädter Hütte.

Der Weg bis zur Gams Alm, auf der wir eine kurze Mittagspause machten, sowie noch einige  Höhenmeter weiter, hinauf war sehr anstrengend und nicht sonderlich schön. Denn der Weg ging hier quasi entlang der Skipiste und setzte sich anschließend als Schotter bzw. Geröllpiste fort.
Man hatte teilweise das Gefühl, dass man einen Schritt vorwärts, aber zwei zurück macht. Allerdings wurden die Anstrengungen des Aufstiegs mit der anschließenden schönen Aussicht belohnt.

Über den Georg-Jäger-Steig, der wieder sehr schön alpinartig war, machten wir uns auf den Weg zur Wiener Neustädter Hütte. Die Wiener Neustädter Hütte ist so, wie man sich eine alte Hütte in den Bergen vorstellt. Das einzige was vielleicht nicht ganz so jedermanns Sache ist, ist das Plumpsklo. Jedoch wurde dieser kleine „negativ“ Punkt durch die musikalische Unterhaltung am Abend (die Hüttenwirte spielten Gitarre) mehr als ausgeglichen.
Die gemütliche mit Kerzen beleuchtete Hütte, den genialen Ausblick auf die Umgebung und den atemberaubenden Sonnenuntergang (die Sonne färbte den Gimpel - nähe Tannheimer Hütte- feurig rot) bleibt uns sicher immer in Erinnerung.

Einen schöneren letzten Hüttenabend hätten wir uns nicht vorstellen können.

Download der Trackaufzeichnung

BodenZug8.gpx

Tracks des achsten Tages

28 K